Radtouren in Oldenburg – 2. Die Beschauliche

01.06.2022

Tour 2: Die Beschauliche!

Auch diese Tour ist einfach und auch für Ungeübte zu fahren. Wir sind in etwa 2,5 Stunden mit kleinen Pausen unterwegs gewesen.

Es ist Samstag und das Wetter großartig, so dass sich eine Fahrradtour anbietet. Heute wollen wir eine einfache aber landschaftlich reizvolle Tour fahren. Wir starten am Schlossplatz und fahren über den Hafen und die Hafenpromenade Richtung Alter Stadthafen und von dort auf den Stau, an welchem die aufwändig sanierten alten Bahnhäuser unsere Blicke auf sich ziehen.

Das Oldenburger Schloß am Schloßplatz
Promenade am Hafen

Vorbei am Alten Wasserturm fahren wir geradeaus bis Abzweigung Wedestraße. Wir biegen hier ab und bleiben am Wasser der Hunte bis wir das Gatter, das den Weidebereich des Deiches von der Straße trennt, erreichen. Einer hält auf, die anderen fahren durch und schon sind wir unterwegs Richtung Huntebrücke.

Der alte Wasserturm an der Eisenbahnbrücke
Blick entlang der Gleise auf die Klappbrücke
Natur und Industrie können auch harmonieren
Der große Wasserturm in Donnerschwee

Das Bauwerk ist schon aus der Ferne sehr imposant und wächst rasch zur vollen Größe heran, während wir uns nähern. Auf dem Weg fällt links der Blick auf das Wahrzeichen von Donnerschwee, man kann zwischen den Bäumen den alten Wasserturm aufragen sehen. Nachdem wir die Huntebrücke hinter uns gelassen haben, wird der beständige Verkehr von Radlern, Spaziergängern und Inline-Fahrern langsam weniger, nur immer mehr Schafe und Ihre Lämmer beäugen uns interessiert.

Imposant: Die Huntebrücke mit Autobahn und Fußgängerüberwegung

Von Zeit zu Zeit sehen wir einen Angler, aber im großen und ganzen sind wir allein mit dem fantastischen Wetter, der träge dahinfließenden Hunte und unserer rollenden Gruppe. Hinter einer Biegung tauchen die Masten zweier auslaufender Segelboote auf, welche wir langsam aber sicher überholen. An dem kleinen Häuschen am Wehr, kurz bevor der Weg sich vom Fluß abwendet, machen wir eine Pause und trinken einen Kaffee aus der Thermoskanne. Weiter geht es Richtung Bornhorster Wiesen, ein im Winter beliebter Ort für Freunde des Schlittschuhs.

Idylle am Deich: Wo Schafe grasen…
…und die Hunte ruhig dahinzieht…
…entspannen sich Körper und Geist!

Wir überqueren die Elsflehter Straße, fahren in den Weg zur schwimmenden Insel und halten uns direkt danach an der Gabelung rechts. Am Geestrandgraben geht es nun geradeaus weiter bis zur Strasse Achterhöfen, in die wir links einbiegen. Rechter Hand ist nun schon durch die Büsche und Bäume der Große Bornhorster See zu sehen, wir fahren nach rechts in den Fliehweg und wieder rechts in die Kleine Hamheide bis zum Parkplatz, wo wir die Räder abstellen und zum Wasser laufen. Es herrscht schon jetzt buntes Treiben auf dem See, Pärchen, Familien mit Hunden, Gruppen von Jugendlichen und Stand-Up-Paddler teilen sich die kleinen Buchten und die Wasserfläche.

Der kleine Bornhorster See: Sicher Baden mit DLRG Aufsicht
Wunderschöner alter Eichenwald am Hellmskamp

Wir fahren weiter, am Kleinen Bornhorster See vorbei Richtung Ellerholtweg, auf dem wir nach einem kurzen Anstieg die A29 überqueren. Mit ordentlich Schwung geht es von der Autobahnbrücke hinab bis zum Hellmskamp, den wir bis zum Ende durchfahren, auf der Kornstraße halten wir uns dann rechts und haben nach weiteren 100 Metern unser Ziel, den Etzhorner Krug erreicht.

Im Etzhorner Krug erwarten uns leckere Kaffespezialitäten und hausgemachter Kuchen!
Wir haben die Radtour sehr genossen und kehren nun im Etzhorner Krug ein, um uns mit Kaffee und leckerem Kuchen vom eigenen Haus-Konditor zu stärken!